über uns

Nur kurze Zeit nach der 750-Jahr-Feier im Jahre 1969 waren die beiden Feuerwehrkameraden Ernst Althaus und Dieter Bätz, zugleich Freunde der böhmischen Blasmusik, der Meinung, man müsse eine böhmische Blasmusik gründen. Das musikalische Vorbild konnte natürlich kein geringerer sein als Ernst Mosch. Die freiwillige Feuerwehr in unserem Heimatort war das Fundament für unsere Wunschträume. Das Interesse war sehr groß. Zu den 8 Männern aus den Reihen der Feuerwehr gesellten sich 12 weitere Musikfreunde. Paul Schäfer wurde als erster Dirigent und Kapellmeister verpflichtet. Die Instrumentenbeschaffung wurde zur ersten großen Herausforderung. Mit einem Kredit über 5000 DM, den Ernst Althaus und Dieter Bätz auf eigenen Namen bei der Spar- und Darlehnskasse Feudingen aufnahmen, konnten die ersten Instrumente gekauft werden. Jeder Musiker zahlte im Monat 10 DM, um den Schuldenberg zu tilgen. Nun konnte Paul Schäfer mit seiner schweren Aufgabe beginnen, 20 Laienmusikern die Grundbegriffe beizubringen und danach die Kapelle in die böhmische Richtung zu lenken.
Der 16.September 1969 war dann das historische Gründungsdatum des Musikzuges der freiwilligen Feuerwehr Feudingen. Eine große finanzielle Unterstützung aus der Bevölkerung wurde der Blaskapelle zuteil.
Am 21. Juli 1978 wurden wir per Vertrag mit dem Kreisfeuerwehrverband Wittgenstein e.V. zum Kreisfeuerwehrmusikzug ernannt.
Bei nicht offiziellen Auftritten wie z.B. Schützen-, Kirmes-, und sonstigen Zeltfesten trat man unter dem Namen “ Oberlahntaler Musikanten “ auf.
Nach der kommunalen Neugliederung 1975 wurden unser Altkreis Wittgenstein und der Kreis siegen zusammengeschlossen. Da der Kreis Siegen selbst einen Kreisfeuerwehrmusikzug besaß und dieser dazu noch älter und traditionsreicher war, mussten wir unseren Namen abgeben und waren damit nur noch Feuerwehrmusikzug. Nach dem Entschluss, im Januar 1987 die Feuerwehr musikalisch zu verlassen und nur noch den Namen „Original Oberlahntaler Musikanten“ zu tragen, ist die Kapelle durch viele Konzerte und sonstige Auftritte bundesweit und im benachbarten Ausland wie z.B. Holland, Belgien und Österreich bekannt geworden. Eine böhmische Kapelle ohne Gesang, wäre aber wie ein gutes Essen ohne Gewürze.
Eberhard Wied und Ulli Knetsch hatten die passenden Stimmen und bildeten fortan das Gesangsduo bis 1990. Nach dem Ausscheiden von Ulli konnte Eberhard Wied eine neue Partnerin in Ulla Pfeil gewinnen, die mit ihm bis zum heutigen Tage das Gesangsduo bildet.
Im Laufe von fast 50 Jahren konnten natürlich auch verschiedene Jubiläen und Höhepunkte gefeiert werden. Man denkt an das grandiose Konzert im Jahre 1973 mit dem aus Funk und Fernsehen bekannten Hansl-Krönauer-Duo. 1000 Gäste besuchte das Konzert in der Volkshalle Feudingen. Weitere Konzerte folgten in Kreuztal und Dotzlar.
1979 10 Jahre Kreisfeuerwehrmusikzug. Mitwirkende, die befreundete Bürgerkapelle Ehrwald aus Tirol. Drei Tage wurde gefeiert, incl. Einem großen Festzug.
1992 1. Tonträger der Orig. Oberlahntaler Musikanten
1994 25 Jahre Orig,. Oberlahntaler Musikanten. Diese Fest wurde wieder groß gefeiert. Natürlich mit einer Blaskapelle der Spitzenklasse, von der wir viele Titel im Repertoire haben, „Robert Payer und seine Original Burgenlandkapelle“ Im Rahmen dieser 25-Jahr-Feier erschien unser 2. Tonträger mit eigenen Titeln wie, Kartoffelbratfest im Ilsetal, usw.
2010 Zwar ein Jahr zu spät, wurde das 40 jährige Bestehen der Orig. Oberlahntaler Musikanten im Rahmen eines Benefiz-Konzertes zu Gunsten der beiden sozialen Einrichtungen – Atempause Wittgenstein – Ambulanter Hospizdienst Wittgenstein bei übervoll besetzter Halle gefeiert. Mitwirkende waren: „Original Oberlahntaler Musikanten“, „Sauerland Musikanten“, „Ulfbachtaler Musikanten“ aus Belgien, „Weifenbacher Musikanten“, „Spielmannszug des TV 08 Feudingen“, sowie die „Alphornbläser Wittgenstein“. Am Ende konnten den beiden sozialen Einrichtungen 7.100 € überreicht werden.

Um solche Erfolge im In- und Ausland feiern zu können, braucht es gute Musiker, eine gute Kameradschaft und einen perfekten musikalischen Leiter ( Kapellmeister ).

Paul Schäfer: Mit ihm fing alles an. Mit viel Mühe und Liebe hat er es verstanden, den Musikern über sechs Jahre hinaus die Grundbegriffe beizubringen und die Kapelle in die böhmische Richtung zu lenken.

Walter Meyer: Ein Profimusiker, der es in hervorragender Weise verstanden hat, die Musiker noch perfekter zu machen, den von Paul Schäfer begonnen Sound zu intensivieren und weiter auszuprägen. Mit ihm durften wir 13 herrliche und harmonische Jahre verleben. Seine Gesundheit zwang ihn aufzugeben.

Baldur Hanßke: Nachfolger von Walter Meyer leitete dann die Kapelle bis 2007. Unter ihm entstanden die ersten beiden Tonträger.

Harald Roth: Ein Mann aus den eigenen Reihen, Trompeter seit Jahrzehnten bei den Oberlahntalern, übernahm dann das Zepter und versteht es wie kein anderer, uns Musiker und das Publikum mit seiner Art und seinem Können zu begeistern. Sein Augenmerk bei der Probenarbeit wie bei Auftritten liegt stets auf einem hohen musikalischen Niveau und auf Kameradschaft. Es macht Spaß mit ihm zu musizieren, so ist es unser Ziel, in naher Zukunft unserem Publikum den 3. Tonträger zu präsentieren, sowie das 50-jährige Jubiläum in 2019 vorzubereiten.
Man darf heute schon gespannt sein.

Unser Nachwuchs ist schon zu einer tragenden Säule im Orchester geworden. Er gibt Hoffnung, dass mit ihm unsere böhmische Blasmusik weiterlebt.

Musik und Gesang ist eine Sprache, die man ohne Worten in der ganzen Welt versteht.
Wir Musikanten der böhmischen Blasmusik haben sicher nicht die größte Fangemeinde, wir füllen auch keine Stadien so wie Rock und Pop, aber wir haben Freunde und Anhänger, die unsere Musik lieben. Die böhmische Musik hat schon vor 200 Jahren gelebt und wird auch die nächsten 100 Jahre leben.

 

1. FlügelhornWalter Bätz
Marcel Sänger
2. FlügelhornRainer Vielhauer
Kai Messerschmidt
Obligat – TrompeteHarald Roth
1. KlarinetteEberhard Wied
Wolfgang Soppe
2. KlarinetteEva Treude
TenorhornGerold Haßler
Romana Wied
BaritonUdo Saßmannshausen
PosauneHelmut Mangold
TubaKlaus Bätz
Manfred Schmidt
Gesang Ulla Kuntscher
Eberhard Wied
SchlagzeugWolfgang Wick
Marcel Schneider